Mondkalender

Der nächste Vollmond ist am 
16. Juli 2019


Mondkalender Übersicht

Vollmond16.07.19 A.Halbm25.06.19 Z.Halbm10.06.19 Leermond02.07.19

Mondkalender Daten 2019

Vollmond Z.Halbm. A.Halbm. Leermond
21.Jan. 2019 14.Januar 2019 27.Januar 2019 06.Januar 2019
19.Feb. 2019 12.Febr. 2019 26.Feb 2019 04.Feb 2019
21.Mär. 2019 14.März 2019 28.Mär 2019 06.Mär 2019
19.Apr. 2019 12.April 2019 26.Apr. 2019 05.Apr. 2019
18.Mai. 2019 12.Mai   2019 26.Mai. 2019 04.Mai. 2019
17.Jun. 2019 10.Juni   2019 25.Jun. 2019 03.Jun. 2019
16.Jul. 2019 09.Juli    2019 25.Jul. 2019 02.Jul. 2019
15.Aug. 2018 23.Aug. 2019 07.Aug. 2019 01.Aug. 2019
14.Sep. 2019 22.Sept. 2019 06.Sep. 2019 28.Sep. 2019
13.Okt. 2019 05.Okt.    2019 21.Okt. 2019 28.Okt. 2019
12.Nov. 2019 04.Nov.  2019 19.Nov. 2019 26.Nov. 2019
12.Dez. 2019 04.Dez.  2019 19.Dez. 2019 26.Dez. 2019

Was genau ist ein Mondkalender?

Wenn Sie sich fragen, wann genau Neumond, Halbmond oder Vollmond ist, ist dieser Kalender eine Hilfe für Sie. Auch wie sich der Mond genau auf Ihren Alltag auswirkt, kann in diesem Kalender erfahren werden. Der Mondkalender wird auch „Lunar“ genannt bzw. „Zwölfmonatsregeln“ (lateinisch: „regimina duodecim mensium“). Im Grunde ist er eine Kombination aus einem Lunarkalender und einem System der Interpretation. Diese kommt aus der früheren Astronomie und findet noch heute in der Astrologie ihren Einsatz.


Alte Überlieferungen

Der Ursprung des Mondkalenders liegt schon im „Mond-Omnia“ (Mesopotamien) und in ähnlichen Vorhersagen im alten Ägypten (Mondbücher). Seit Jahrhunderten finden diese Mondperioden Beachtung, das Zunehmen, das Abnehmen, das Aufsteigen und das Absteigen des Mondes. In landwirtschaftlichen ARbeiten und in forstwirtschaftlichen Arbeiten wird diese beispielsweise eingesetzt. Es kommt von alten Überlieferungen, dass man zur richtigen zeit etwas erledigen soll und dass es günstige und ungünstige Zeiträume gibt in Anlehnung an den Mondkalender.


Seit den 1980er Jahren

Seit dieser Zeit gibt es auch im Handel immer mehr Beachtung, was die Zeitqualität bezüglich des Mondkalenders oder sogenannter „Aussaatkalender“ gibt. Diese Werke zeigen eine detaillierte Ausarbeitung unter der Beachtung der jeweiligen Mondkonstellation. Auch in anderen Zusammehängen erfreut sich der Mondkalender einer neuen Renaissance.


Verbindung mit Horoskopen

Wenn Sie sich mit Mondkalendern beschäftigen, kommen Sie an Horoskopen nicht vorbei. Der Mondkalender steht für sämtliche Sternzeichen und sagt Ihnen etwas über Ihr emotionales Stimmungsbild. Das hat mit den jeweiligen Mondphasen zu tun und der Mondkalender umfasst 365 Tage und 12 Monate. Der Mondstand wird betrachtet und die jeweiligen Phasen des Mondes (zunehmender Mond, abnehmender Mond, Vollmond und Neumond) werden interpretiert.


Leben im Einklang mit dem Mond

Wenn Sie daran glauben, dass der Mond einen Einfluss auf Ihr Leben hat, dann können Sie einen großen Nutzen aus dem Mondkalender ziehen. Schon seit dem Mittelalter ist dies bekannt und Sie erkennen im Kalender, an welchen Tagen Sie welche Tätigkeiten begünstigt unternehmen sollten.


Was bringt der Mondkalender?

Unterschiedliche Einflüsse in Ihrem Leben können davon bestimmt werden. So entscheidet auch beispielsweise der Bauer anhand des Mondstandes, an welchen Tagen er aussät oder sein Holz schlägt.

Bei Körperregionen sind bestimmte Sternzeichen im Kalender zugeordnet und so gibt es laut Kalender optimale Tage für die Körperpflege (Hautpflege, Friseur, Nagelpflege) oder auch für Operationen.

Bezüglich der Garten- oder Pflanzenwelt gibt es im Kalender die Unterscheidung zwischen den Blattpflanzen, den Fruchtpflanzen, den Wurzelpflanzen und den Blütenpflanzen. Durch die Zuordnungen können Sie nicht nur Dünger einsparen, sondern auch Erträge erhöhen und Ihre Pflanzen gesund pflegen.

Auch mit der Nahrungsqualität oder allgemein mit Nahrungsmitteln wie Fett, Eiweiß oder Salz und Kohlenhydraten sagt der Mondstand aus, wie Ihr Körper die Nahrungsmittel absorbiert und wann er empfindlicher auf diese Nahrungsmittel reagiert.

Die Mondrichtung hingegen wird direkt aus den Sternzeichen berechnet. Hier ist die „aufsteigende Mondrichtung“ die Sonne von der „Wintersonnwende“ bis zur „Sommersonnwende“. Die anschließenden sechs Monate wird die „absteigende“ Mondrichtung zugeordnet.

Ob Sternzeichen, Körperregion, Pflanzen, Nahrungsmittel oder Mondrichtung: Der Mondkalender kann Ihren Alltag, Ihre Ernährung, Ihre Körperpflege, Ihren Schlaf oder auch Ihre Gartenarbeit optimieren.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Diese Website nutzt personalisierte Werbung. Für Sie ändert sich dadurch nichts.