Mondfinsternis-wie entsteht sie?

Was ist Mondfinsternis und welche Arten gibt es?

Verlauf Mondfinsternis

Im Laufe der Geschichte hat die Mondfinsternis bei den Menschen Ehrfurcht und sogar Angst hervorgerufen, besonders der Blutmond, der während einer totalen Mondfinsternis zu sehen ist. Es gab noch kein Verständnis darüber, was eine Finsternis verursacht und die Menschen glaubten, Götter seien dafür verantwortlich. Tatsächlich entsteht eine Mondfinsternis, wenn der Erdschatten das Licht der Sonne blockiert, das ansonsten vom Mond reflektiert wird. Es gibt drei Arten, die totale, die partielle und die Halbschatten-Mondfinsternis. Sehr gut mit dem bloßen Auge zu sehen und am beeindruckendsten sind totale Mondfinsternisse, bei denen der Erdschatten den Mond vollständig bedeckt.


Wie eine Mondfinsternis entsteht

Eine Finsternis kann nur bei Vollmond stattfinden und dann auch nur, wenn der Mond durch einen Teil des Erdschattens verläuft. Dieser Schatten besteht eigentlich aus zwei kegelförmigen Elementen, die ineinander verschachtelt sind. Der äußere oder penumbale Schatten ist eine Zone, in der die Erde einen Teil, aber nicht alle Sonnenstrahlen daran hindert, den Mond zu erreichen. Im Gegensatz dazu ist der innere oder umbrale Schatten eine Region, in der die Erde das gesamte direkte Sonnenlicht daran hindert, den Mond zu erreichen.

Wie entsteht eine Mondfinsternis?


Es gibt drei Arten von Mondfinsternissen

1. Halbschatten-Mondfinsternisse
Der Mond durchquert den Halbschatten der Erde. Die Halbschatten-Mondfinsternis ist nur von akademischem Interesse, weil sie subtil und schwer zu beobachten ist.

2. Partielle oder teilweise Mondfinsternisse
Ein Teil des Mondes verläuft durch den Kernschatten der Erde. Die partielle Mondfinsternis ist auch mit dem bloßen Auge gut zu erkennen.

3. Totale Mondfinsternisse
Der gesamte Mond verläuft durch den Kernschatten der Erde. Die totale Mondfinsternis ist aufgrund der leuchtend roten Farbe des Mondes während der gesamten Phase sehr gut zu sehen.

Wenn eine Finsternis stattfindet, können alle Menschen auf der Nachtseite der Erde sie sehen. Etwa 35 % aller Mondfinsternisse sind Halbschattenfinsternisse, die selbst mit einem Teleskop nur sehr schwer zu erkennen sind. Weitere 30 % sind partielle Finsternisse, die mit dem bloßen Auge gut sichtbar sind. Die letzten 35 % sind totale Finsternisse und das sind ganz außergewöhnliche Ereignisse, die man gut sehen kann.


Der Blutmond

Ein Blutmond entsteht, wenn sich der Mond in einer totalen Mondfinsternis befindet. Obwohl er keine besondere astronomische Bedeutung hat, ist der Blick in den Himmel faszinierend, da der sonst meist weißliche Mond rot oder rotbraun wird.


Termine für die nächsten Mondfinsternisse

Bei der letzten Finsternis am 20. und 21. Januar 2019 war ein Blutmond zu sehen, es war also eine totale Mondfinsternis. Die nächsten Termine für Mondfinsternisse sind:

16. Juli 2019: partielle Finsternis – Südamerika, Europa, Afrika, Asien und Australien.
10. Januar 2020: Halbschattenmondfinsternis – Nordamerika, Europa, Afrika, Asien und Australien.
5. Juni 2020: Halbschattenmondfinsternis – Südamerika, Europa, Afrika, des größten Teils Asiens und Australiens.
5. Juli 2020: Halbschattenmondfinsternis – Nord- und Südamerika, Westeuropa und Afrika.
30. November 2020: Halbschattenmondfinsternis – Nordamerika, Südamerika, Nordeuropa, Ostasien und Australien.
26. Mai 2021: totale Finsternis – Südostasien, Nord- und Südamerika, Pazifik, Atlantik, Antarktis, Indischer Ozean.


 

Sie lesen gerade die Seite Mondfinsternis

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Diese Website nutzt personalisierte Werbung. Für Sie ändert sich dadurch nichts.